Das Island so wunderschön sein soll, hört man ja immer mal wieder. Aber dennoch war ich überwältigt von der unfassbar schönen Natur auf Island. Mir ist immer wieder die Kinnlade runtergeklappt vor Staunen. Vor allem die Weite des Landes hat es mir angetan, zum Vergleich: Island ist so groß wie Baden-Württemberg und Bayern zusammen und es leben weniger Menschen auf dem Inselstaat als in Wuppertal.

Hier die schönsten Fotos vom ersten Teil unserer Reise im Norden der Insel.

Von Reykjavik in den Norden

Nachdem alle Teilnehmer angekommen waren, sind wir als erstes ca. 7 Stunden mit dem Auto nach Norden zum „Eyjafjördur“-Fjord bei Akureyri gefahren.

Bei einer Islandreise sollte man sich generell auf lange Autofahrten einstellen, die Attraktionen liegen weit auseinander. Dafür hat man dann solche Aussichten beim Fahren:

Island on the Road

Hier die Aussicht von unserer ersten Unterkunft:

Aussicht von unserem Haus am Eyjafjördur

Goðafoss Wasserfall

Das erste große Highlight unserer Reise war der Besuch des Goðafoss-Wasserfalls. Hier hat um das Jahr 1000 n.Chr. im Rahmen der Chistianisierung ein Gesetzessprecher viele Götzenstatuen vernichtet, daher der Name: „Götterwasserfall“.

Goðafoss Wasserfall

mystischer Wasserfall

Bei dieser Perspektive wird die Größe deutlich, der Wasserfall ist 158m Breit und fällt 11m.

hier wird die Dimension deutlich

Die Reiseleitung: Uta und Narada am Wasserfall

Goðafoss

Whalewatching

Im Norden der Insel lassen sich gut Wale beobachten, zum Glück werden sie (stand 2019) in Island nicht mehr gejagt. Wir haben Pilotwale und einen Buckelwal gesehen.

Whalewatching

Hier der Kiefer eines Blauwales, unfassbar wie groß ein Wal werden kann…

Kieferknochen eines Blauwals

Mývatn See

Rund um den Mývatn „Mückensee“ gibt es viele geologische Besonderheiten zu sehen.

Mývatn See

Und Kunst…

Dusche als Kunstinstallation

Dimmu Borgir „Dunkle Burgen“

Man sagt hier wohnen Elfen und Trolle, jedoch hatten wir den Eindruck, dass sie keine Lust auf Touristenmassen haben.

Dunkle Burgen

Ein versteinerter Troll?

Dimmu Borgir „Dunkle Burgen“

Elfenkirche im Dimmu Borgir

Hverfjall: ein mega Tuffring mit 1km Durchmesser

Vulkansee am Mývatn

Brodelnde Schwefelquellen

Schnappschuss aus dem Auto heraus…

noch mehr brodelnde Schwefelquellen

Touristen machen Selfies im Schwefeldampf

Unwirtliche Landschaften…

Und überall diese besondere Schönheit der Natur…

Glaumbær

Bavor wir dann aus dem Norden wieder richtung Süden fuhren, haben wir uns noch dieses wunderschöne 1000 Jahre alte Grassodendorf angeschaut.

Grassodendorf

Museumsdorf Island

Glaumbær

Mehr Bilder gibt es hier in „Teil 2, Island: Der Süden“ und „Teil 3: Snæfellsnes“

Hier geht es zu unserer Reise 2020: „Kraftorte entdecken auf Island: Westfjorde“

Und hier noch ein Bild von mir im Hotpot…

Narada im Hotpot auf Island