Pilgerreise auf den Spuren des historischen Buddha

Bei dieser Rundreise zu den wichtigsten buddhistischen Pilgerstättenwirst Du den Buddhismus besser kennenlernen, indische und nepalesische Kultur erleben und Deine Meditation vertiefen. Es geht von Kathmandu nach Varanasi und wir besuchen die 4 Stationen aus dem Leben des Buddha. Wir werden Yoga, Meditation und Achtsamkeit üben und in die Lehren des Buddha eintauchen.

Buddhas Baum
Der Bodhibaum in Bodhgaya - hier fand Buddha die Erleuchtung

Zu Lebzeiten des großen Siddharta Gautama Shakyamuni alias Buddha oder Tathagata waren Nordindien und Nepal recht wohlhabend und kaum besiedelt. Heute gehört die Gegend, in der der Erleuchtete gewirkt hat, zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt und teilweise leben dort sehr arme Menschen. Unsere Reise begibt sich zum einen auf die historischen Spuren des Buddha und zum anderen in die moderne Kultur von Nepal und Nordindien.

In den 19 Tagen der Buddha-Pilgerreise wirst Du vieles erleben:
  • tibetische Kultur rund um die Boudanath-Stupa in Kathmandu
  • Besuch der beiden Tempelberge in Kathmandu: Svayambhunath und Pashupatinath
  • morgendliche Rezitation im tibetischen Kloster
  • einsame Landschaften und Berge Nepals auf dem Weg nach Lumbini
  • verschiedene Tempelanlagen in den 4 heiligen Orten des Buddhismus
  • Vaishali und Rajgiri, beide sehr bedeutsam im Leben des Buddhas
  • Führungen und Bootstour durch die uralte heilige Stadt Varanasi
  • den ältesten Hindutempel Ma Mundeshwari

Das Highlight der Reise ist sicher die Meditation unter dem Bodhibaum!

Außerdem wird diese Reise Dich in Deiner spirituellen Praxis enorm weiterbringen! An Kraftorten Yoga und Meditation zu üben ist sehr unterstützend auf dem Weg.

Die Stationen der Buddha-Pilgerreise

Nachdem wir zunächst einige Tage den tibetischen Buddhismus im Kathmandu-Tal erkunden, geht es in den Süden von Nepal zur Geburtsstätte des Buddhas in Lumbini. Von hier aus geht es über die Grenze nach Indien nach Kushinagar, dem Ort an dem der Buddha starb. Auf dem Weg zum Bodhibaum halten wir dann in Vaishali und Rajgiri, hier hat der Buddha viel Zeit verbracht und einige wichtige Lehrreden gehalten.

In Bodhgaya haben wir viel Zeit, um zur Ruhe zu finden und rund um dem Bodhibaum zu meditieren. Auf dem Weg zur letzten Station Sarnath, wo er das Rad der Lehre in Bewegung gesetzt hat, halten wir am Ma Mundeshvari Tempal, der als ältester Indiens gilt. Sarnath liegt bei Varanasi, der heiligsten Stadt der Hindus, wo wir noch einige Tage verbringen werden.

Sarnath

Kathmandu – Hauptstadt Nepals

Die Hauptstadt Nepals ist auch durch die Nähe zu Tibet stark buddhistisch geprägt. Wir werden im Boudha-Viertel unterkommen, wo viele tibetische Tempel stehen und eine der größten Stupas der Welt. Wir besuchen unter anderem die beiden großen Tempelanlagen von Pashupatinath und Swayambunath.

Lumbini – Geburtsort des Buddha

In der Nähe der antiken Stadt Kapilavastu im heutigen Lumbini wurde er ca. 560 v.Chr. als Prinz geboren. Der Legende nach, hielt sein Vater ihn von jeglichem Leid in der Welt fern. Nachdem er als junger Erwachsener das Leiden der Welt gesehen hat, wollte er einen Weg finden, um das Leiden zu beenden.

Kushinagar – Ort an dem er starb

Da es auf der Route sehr viel Sinn ergibt (siehe Karte unten), werden wir vom Geburtsort direkt zu dem Ort fahren, an dem der große Erleuchtete starb. Man sagt, er habe eine verdorbene Pilzsuppe gegessen, worauf hin er starb.

Seine letzten Worte waren laut Überlieferung:

„Wohlan denn, ihr Mönche, lasst euch gesagt sein: schwinden muss jede Erscheinung, unermüdlich mögt ihr da kämpfen.“ Sakyamuni Gautama Buddha

Rajgiri & Vaishali

In Vaishali hat er gerne die Monsun-Zeiten zum meditieren genutzt und seine letzte Predigt auf dem Weg nach Kushinagar gehalten. In Rajgiri hat er der Legende nach einen wütenden Elefanten beruhigt und viele Jahre meditiert. Ganz in der Nähe ist der berühmte Geierberg, hier soll der Buddha die Herz-Sutra gepredigt haben.

Bodh Gaya – Ort der Erleuchtung am Bodhibaum

Nachdem Siddhartha sein Elternhaus verlassen hatte, machte er sich auf die Suche nach einem Erlösungsweg. Aus reinem Mitgefühl wollte er eine Praxis finden, die das Leiden überwinden lässt. Er probierte vieles aus, wäre bei der Askese fast verhungert. Danach setzte er sich unter den „Bodhi-Baum“ mit dem Willen, nicht mehr aufzustehen, bis er den Weg zur Befreiung entdeckt hat. Nach 6 Tagen und Nächten fand er die Erleuchtung und wurde zum Buddha.

Sarnath – Das Rad der Lehre dreht sich

Nachdem er einige Zeit umhergewandert war, traf der Buddha in Sarnath seine ehemaligen Begleiter. An diese vier gab er als Erstes seine Lehren weiter. Insbesondere die vier edlen Wahrheiten und den achtfachen Pfad hat er hier offenbart.

Varanasi – Shivas Stadt der Befreiung

Varanasi gilt als heiligste Stadt des Hinduismus, es ist ein riesiges Labyrinth mit unzähligen Tempeln. Der Ganges gilt hier als besonders heilig und viele Inder gehen zum Sterben in diese Stadt. Der Besuch von Varanasi ist ein großer Segen und sicherlich unvergesslich!

Bodhibaum
Viele kleine Stupas am Bodhibaum

Quick Facts: Buddha-Pilgerreise: Nepal und Indien

  • Datum:             
  • Preis:                

Bei Fragen, schreibe gerne eine Mail: info@purnam.de

Bitte beachten: PURNAM.de bzw. Narada Marcel Turnau bietet hier seine Dienste als Reiseleiter, Meditations- und Yogalehrer, Lehrer für Indische Spiritualität und Kultur sowie generell als Freiberufler bzw. Selbstständiger im Sinne des §18 EStG an. Sämtliche weiteren Reiseleistungen nach §651 BGB (z.B. Unterkünfte, Verpflegung, Transfers) werden ausdrücklich nicht von PURNAM.de bzw. Narada Marcel Turnau geleistet, verantwortet und in Rechnung gestellt, sondern jeweils durch unsere Partner vor Ort. Seitens PURNAM.de wird nur die freiberufliche Honorarleistung als Reiseleitung und Lehrer für Meditation und Yoga in Rechnung gestellt.

Nepal Reise
Boudhanath Stupa in Kathmandu

Der Ablauf der Buddha-Pilgerreise

Beginn der Reise ist am Tag 1 um 17 Uhr in Kathmandu, Ende der Reise nach dem Frühstück am Tag 18 in Varanasi. Beide Orte sind gut mit dem Flugzeug erreichbar.

Uns geht es bei der Reise weniger um touristische Aspekte des Reisens, sondern viel mehr darum, die Energie und Segenskraft der verschiedenen Orte für unsere spirituelle Praxis zu nutzen.

Beginn der Reise in Nepal

Tag 1: Ankunft in Kathmandu

Du hast Zeit bis zur Kennenlern-Runde um 17 Uhr, in unserem Hotel in Kathmandu anzukommen. Dort lernst Du die anderen Teilnehmer und Deine Reiseleitung kennen. Außerdem erfährst Du genauere Ausführungen zu unserer Reise. Wir schicken Dir gerne ein Taxi zum Flughafen, wenn Du magst, kannst Du gerne auch ein paar Tage früher ankommen.

  • Am Abend schauen wir uns die 1500 Jahre alte Boudhanath-Stupa an und umrunden diese dreimal,  mit der Bitte um eine gute Reise und viel Inspiration.
  • Abendessen in einem Rooftop-Restaurant mit Blick auf die Stupa.

Tag 2: Kathmandu entdecken

  • Ausschlafen und spätes Frühstück
  • Nach dem Frühstück fahren wir zur Swayambhunath-Stupa. Dieser „Monkey-Temple“ ist einer der ältesten Pilgerorte in ganz Nepal und wird auf ein Alter von 2500 Jahren geschätzt.
  • Am Nachmittag besuchen wir eine alte Thangka-Schule in der seit vielen Generationen die alte buddhistische Kunst der Mandala-Malerei gepflegt wird.

Tag 3: noch ein Tag Kathmandu

  • Am frühen Morgen gehen wir in ein tibetisches Kloster ganz in der Nähe unseres Hotels, um den Mönchen bei ihrer morgendlichen Rezitation zuzuschauen.
  • Die hinduistische Pashupathinath-Tempelanlage ist uralt und es gibt versteckt die beiden Höhlen der tibetischen Yogis Tilopa und Naropa.

Tag 4: Fahrt von Kathmandu nach Lumbini

  • Nach dem Frühstück folgt die Abreise, wir fahren mit einem Bus in Richtung Lumbini.

Tag 5: Ort, in dem Buddha geboren wurde: Lumbini

  • Wir werden die wichtigsten Tempel und Klöster in Lumbini anschauen und an verschiedenen Plätzen gemeinsam in die Stille gehen.
  • In Lumbini gibt es das älteste buddhistische Heiligtum, einen von Archäologen ausgegrabenen Holztempel. Zahlreiche buddhistische Länder und Gemeinden haben in Lumbini Klöster, Tempel, Stupas und Pagoden gebaut.
Lumbini
Junge Tibetische Mönche in Lumbini

Von Nepal nach Nord-Indien

Tag 6: Fahrt von Lumbini nach Kushinagar

  • Nach der morgendlichen Meditation und einem Frühstück machen wir uns auf dem Weg von der Geburtsstadt des Buddhas zum Ort seines Todes.

Tag 7: Ort, an dem Buddha seinen Körper verlassen hat: Kushinagar

  • Nach dem wir uns in Lumbini eher mit dem Entstehen des Lebens befasst haben, ist in Kushinagar das Lebensende unser Thema.
  • In Kushinagar gibt es eine 1500 Jahre alte Stupa zu sehen. Des Weiteren viele Ruinen aus der Blütezeit des Buddhismus in Indien.

Tag 8: Vaishali

  • Vor und nach der Erleuchtung hat der Buddha hier gerne Zeit verbracht, so hat er hier den ersten Frauenorden begründet und sein baldiges Ableben angekündigt.
  • Wir besuchen die Ruine des Klosters, in dem er oft übernachtet hat und die Stupa, die für seinen Schüler Ananda gebaut wurde.

Tag 9: Fahrt von Vaishali nach Rajgir

  • Unterwegs halten wir in der riesigen antiken Universität von Nalanda, die als erste Universität gilt und vom 5. bis 12. Jahrhundert bis zum Verdrängen des Buddhismus aus Indien aktiv war.
  • In der antiken Stadt Rajgiri hat der Buddha einige Monsun-Retreats verbracht und auf dem Geierberg viele seiner berühmten Predigten gehalten. Kurz nach dem Tod des Buddha wurde hier das erste buddhistische Konzil abgehalten. In Rajgiri befinden sich neben heiligen, heißen Quellen auch die berühmten Höhlentempel der Jains, die etwa 1600 Jahre alt sind.
Ashoka Säule, Vaishali
Vaishali, Bihar, Indien - Ort des 2. Buddhistischen Konzils (Im Bild eine Ashoka-Säule)

Spirituelle Praxis am Bodhibaum

Tag 10-12: Ort, an dem Buddha erleuchtet wurde: Bodhgaya.

  • Nachdem wir die erste Hälfte der Pilgerreise recht viel gereist sind, wollen wir in Bodhgaya ganz in Ruhe ankommen und uns der stillen Praxis widmen.
  • Wir werden täglich zum Bodhi-Baum gehen und auch einzelne Ausflüge zu Klöstern in der Umgebung machen.

„Die beste Weise, sich um die Zukunft zu kümmern, besteht darin, sich sorgsam der Gegenwart zuzuwenden.“ Thich Nhat Hanh

Das Rad des Buddha-Dharma wird in Bewegung gesetzt

Tag 13: Fahrt von Bodh Gaya nach Varanasi

  • Nachdem wir ausreichend unter dem Bodhibaum und drumherum meditiert haben, fahren wir weiter an den Ort, an dem der Buddha begonnen hat, seine Lehre weiterzugeben.
  • Auf dem Weg nach Sarnath machen wir halt am Ma Mundeshwari Tempel, dem ältesten aktiven Hindutempel Indiens.

Tag 14: Ort, an dem Buddha das Rad des Dharma in Bewegung setzte: Sarnath

  • Nachdem Buddha seine Erleuchtung fand, ist er einige Zeit umher gewandert. Im Rentierpark „Sarnath“ bei Varanasi hat er dann seine asketischen Freunde aus der Lehrzeit vor der Elreuchtung wiedergetroffen. Hier hat er begonnen, das Rad des Dharma in Bewegung zu setzen. Insbesondere die vier edlen Wahrheiten und den achtfachen Pfad soll er hier an seine Schüler weiter gegeben haben.
  • Wir werden die wichtigsten Tempel und Stupas besichtigen und an verschiedenen Orten still sitzen. Hier in Sarnath soll Buddhas Lehre besonders tief in uns wirken. Hier wollen wir uns nochmals für große Erkenntnisse öffnen.
IMG 20200124 132210 scaled e1686080632454 Buddha
Varanasi, Kashi, Banaras - älteste Stadt der Welt

Abschluss der Reise in Varanasi

Tag 15: Besichtigung der heiligen Stadt Varanasi

  • Unweit von Sarnath befindet sich die älteste durchgehend bewohnte Stadt der Menschheit: Varanasi alias Kashi oder Benares. Es ist die Stadt Shivas und der Ort, an dem laut Hindumythologie die Befreiung jedem gewährt wird, der hier stirbt. Wir werden eine ausführliche Stadtführung durch einen ortsansässigen Führer bekommen und viele Tempel besichtigen.

Tag 16: Freizeit in Varanasi

  • Am Vormittag werden wir gemeinsam Yoga und Meditation üben, danach ist Freizeit angesagt.

Tag 17: Weitere Besichtigungen in Varanasi

  • Das „Rom des Ostens“ ist schier unerschöpflich an Sehenswürdigkeiten, wir werden schauen, wonach uns der Sinn steht.

Tag 18.Abschluss

  • Wir machen noch ein kleines Programm mit Bootstour, Aarati und entspannter Praxis.

Tag 19. Ende der Reise in Varanasi

  • Die Reise endet mit dem Frühstück in Varanasi.
  • Varanasi hat einen Internationalen Flughafen, mit 1-2 Mal umsteigen kommst Du von hier gut zurück nach Hause.
  • Gerne organisieren wir Dir einen Zug nach Delhi, wenn Du von dort abfliegen magst. Der optimale Zug fährt die 800 km von 15-23Uhr und man muss sich mind. 3 Wochen vorher dazu anmelden. Du kannst dann quasi am 19. Tag ab Delhi Vormittags abfliegen.

Wenn Du die Reise noch verlängern möchtest, helfen wir Dir gerne dabei. Wir können dazu gerne einen Guide vermitteln und Taxi, Zug, Hotel etc. buchen um z.B. noch nach Rajasthan, Rishikesh, Agra, Vrindavan oder zu anderen Orten in der Gegend zu reisen.

Svayambhunath Stupa
Uralte Tempelanlagen im Kathmandu-Tal
Zitat aus dem Pali-Kanon über die Lebensstationen des Buddha:

„Ananda, es gibt vier Orte, deren Anblick bei denen mit Glauben starke Emotionen hervorrufen wird – welche sind sie?“

  1. Hier wurde der Tathagata geboren „Dies ist der erste.“
  2. Hier erreichte der Tathagata die höchste Erleuchtung „dies ist der zweite“
  3. Hier hat der Tathagata das Rad des Dhamma in Bewegung gesetzt „dies ist das dritte.“
  4. Hier erreichte das Tathagata das letzte Nirvana ohne Rest „dies ist das vierte.“

Und der Mönch, die Nonne, der Laie oder die Laienfrau mit festem Glauben sollte diese Orte besuchen. Und jeder, der stirbt, während er mit einem hingebungsvollen Herzen zu diesen Heiligtümern pilgert, wird beim Tod des Körpers im Himmel wiedergeboren werden.“ Mahaparinibbhana Sutta

Kathmandu

Leistungen, Buchung, Anreise

  • Titel:                      Buddha-Pilgerreise: Nepal und Indien
  • Zeitraum:             19 Tage
  • Datum:                
  • Route:                  Kathmandu, Lumbini, Kushinagar, Bodhgaya, Sarnath, Varanasi
  • Highlight:             Meditation unter dem Bodhibaum
  • Reiseleiter:          Narada
  • Preis:                    Doppellzimmer 2100,-€ & Einzelzimmer 2300,-€
  • Leistung:              Übernachtung, Vollverpflegung, Transfers & Reiseleitung
  • Anreise:               Tribhuvan International Airport in Kathmandu (KTM)
  • Abreise:               Varanasi Lal Bahadur Shastri Airport (VNS)
  • Fragen?               Mail an: info@purnam.de

Unterkunft und Verpflegung

Unsere ausgewählten Unterkünfte entlang der Reise haben alle einen sehr guten Standard. Schöne Räume mit eigenem Bad an besonderen Orten. Wir bieten entsprechend der lokalen Standards Doppelzimmer, auf Wunsch auch gerne Einzelzimmer.

Alle PURNAM-Reisen sind immer auch vegetarisch-kulinarische Erlebnis-Reisen. Wir wollen die verschiedensten regionalen Gerichte ausprobieren und die Vielfalt der tropischen Früchte genießen. Hin und wieder gibt es auch „Continental-Food“, also Essen wie Zuhause.

Leistungen der Buddha Pilgerreise

Im Preis enthalten:

  • 18x Übernachtung in gebuchter Kategorie
  • 16x Vollpension
  • Abendessen bei Anreise, Frühstück bei Abreise
  • Alle Transfers
  • Trinkwasser den ganzen Tag über
  • Eintritte
  • Teilnehmer: 4-12
  • Abholung vom Flughafen in Kathmandu
  • Ende der Reise In Varanasi
  • Yogastunden und Meditationen an den heiligen Orten
  • Deutschsprachiger Reiseleiter
  • Lokaler Guide

Nicht im Preis enthalten:

  • Anreise nach Kathmandu
  • Rückreise ab Varanasi
  • Persönliche Versicherungen
  • Impfungen (bitte sprich mit deinem Arzt darüber)
  • Visum

Die Reise wird begleitet von Narada und Dipu

Narada wird begleitet von Dipu, beide haben schon mehrere Reisen gemeinsam in dieser Gegend durchgeführt. Dipu kommt aus einer sehr spirituellen Familie im Kumaon-Himalaya. Seit vielen Jahren begleitet er Reisegruppen und er betreut das „Seminarhaus Himalaya“.

Narada Marcel Turnau „Ich liebe es, Abenteuer zu erleben und fremde Kulturen zu entdecken. Ganz besonders begeistern mich alte spirituelle Kraftorte, Pilgerstätten und Orte an denen Menschen schon seit langer Zeit beten und Rituale durchführen. Ich interessiere mich schon seit 25 Jahren für Mystik und unterrichte seit 15 Jahren Meditation, Yoga und Advaita Philosophie. Mit dem Begleiten von Reisen kann ich all meine Interessen befriedigen, zumal ich auch gerne Dinge organisiere. 2017 habe ich als Reiseveranstalter begonnen, vorwiegend Touren in den indischen Kulturraum durchzuführen, inzwischen nur noch als Reiseleiter.  Nebenbei unterrichte ich Meditation & Yoga, nehme Aufträge im Bereich Marketing an und arbeite gelegentlich als Koch.“

Dipu und Narada
Dipu und Narada 2018 auf Crank`s Ridge in Kumaon
Melde Dich gerne mit Deinen Fragen! 🙂
Narada , Bodhgaya

Newsletter

Jetzt Anmelden!
Alle 6 bis 8 Wochen neues von PURNAM & vedanta-yoga.de
Hier eintragen und E-mail bestätigen:
Anmelden!
close-link
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner