Tempel in Indien – Rekorde und Superlative

Inhaltsverzeichnis

Es gibt einer Schätzung nach etwa 2.000.000 Hindu-Tempel in Indien. Hinzu kommen 300.000 Moscheen und dann noch die Stätten der Sikh, Jain, Christen und Buddhisten. Die Inder sind generell sehr religiös und spirituell, der Glaube spielt bei fast allen Indern eine zentrale Rolle im Leben. Hier einige der Superlative und Rekorde der Tempel in Indien.

Tempel in Indien: Die Größten

Es gibt verschiedene Definitionen darüber, wie man den „größten“ Tempel genau definiert. Auch gibt es Streit darüber, welcher Tempel den Titel für sich in Anspruch nehmen darf. Der folgende gehört trotz seiner imposanten Größe nicht dazu.

„Big Temple“ Brihadeshwar in Tanjavur

Angkor Wat: Größte Tempelanlage der Welt

Die größte (nicht mehr aktive) Tempelanlage steht bekanntlich nicht in Indien, sondern in Kambodscha: Angkor Wat. Der Hinduistische Mega-Tempel aus dem 12. Jhd. umfasst über 162 Hektar, er wurde im 15. Jhd. teilweise zum Buddhistischen Tempel umgewidmet. Der Angkor Wat Tempel ist eingebettet in die ehemalige Stadt Angkor aus dem 8. Jhd., hier befinden sich über 1000 Tempel auf mehr als 1000 Quadratkilometern. Jährlich kommen über 2.000.000 Menschen zum Weltkulturerbe, es ist der größte Touristen-Magnet in Kambodscha.

Sri Ranganathaswamy in Srirangam: Größter aktiver Tempel

Sri Rangam in Trichy

Tatsächlich der größte aktive Tempel in Indien ist Sri Ranganathaswamy im Bundesstaat Tamilnadu im Stadtteil Srirangam der Stadt Tiruchirappally (Trichy) Südindien. Die heutige Anlage wurde ab dem Jahr 817 erbaut und sie umfasst 7 zwiebelartige Tempelmauern, im äußeren Ring leben die Tempelpriester. In den heiligen Texten der Tamilen wird die Anlage bereits in der Sangam-Periode erwähnt, diese geht zurück auf das 5. Jahrhundert v.Chr. Die Anlage umfasst 63 Hektar, 81 Schreine, 21 Tempel-Türme und 39 Pavilions. Sri Ranganathaswamy spielt eine zentrale Rolle für die Vaishnava-Kultur, so wirkten hier verschiedene große Philosophen. Ramanuja, der Begründer des  Vishisht-Advaita  residierte hier, sein Körper wird seit 900 Jahren als Mumie verehrt. Der Tempel gilt auch als eine der Ursprungsorte für die Bhakti-Bewegung im 11. Jahrhundert.

Größtes Tempel-Tor „Gopuram“ auch in Sri Rangam: Der höchste Tempel-Turm in Indien ist der Raja-Gopuram mit 73m.

Sri Ranganathaswamy Temple in Tiruchirappally

Akshardham Mandir in Neu Delhi: Fake Rekordhalter?

Der 2005 eingeweihte Swaminarayan Akshardham Mandir umfasst insgesamt 8,021.4 m². Er wurde 2007 irrtümlicher Weise vom Guinness Buch der Rekorde als „größter aktiver Tempel“ anerkannt. Es gibt allerdings drei Tempel in Indien, die diese Auszeichnung anfechten, da sie tatsächlich größer sind. Die drei tatsächlich größeren Tempelanlagen stehen alle in Tamilnadu.

Viraat Ramayan Mandir: Künftig die größte Anlage?

Im indischen Bundesstaat Bihar wird derzeit eine Tempelanlage gebaut, welche die Größe von Angkor Wat noch übertreffen soll. Geplant ist die Anlage auf 200 Hektar zu bauen, mit vielen kleinen und großen Tempeln, hauptsächlich rund um die Gottes-Inkarnation Rama. Der Bau ist umstritten, vor allem Kambodscha protestiert dagegen, da sie ihren stolzen Rekord nicht mehr aufrechterhalten könnten.

Ma Mundeshwari Devi Temple: Ältester Tempel in Indien

Ma Mundeshvari Mandir – ältester Tempel Indiens

Ganesha im Mundeshwari Tempel

Der Bau dieses Shiva-Shakti Tempels im Bundesstaat Bihar wird auf das Jahr 625 n.Chr. datiert, es ist damit das älteste aktive Tempelgebäude Indiens. Wobei viele bedeutsame Tempel in Indien auf wesentlich ältere Daten zurückgehen, aber die existierenden Einrichtungen sind nicht so alt wie der Mundeshwari Devi Tempel. Die Anlage selbst wird wohl schon über 2000 Jahre als heiliger Ort verehrt, eine staatliche Kommission datierte die Entstehung auf 108 v.Chr.

Sree Padmanabha Swami Temple: Der Reichste

Sree Padmanabhaswamy Temple in Tiruvananthapuram

Der Sree Padmanabhaswamy Tempel in Keralas Hauptstadt Thiruvananthapuram (Trivandrum) wurde in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert von den Königen Südindiens umgebaut. Die Hauptgottheit ist Vishnu im „yogischen Schlaf“ auf der Schlange Adi Shesha, über 2000 Jahre wurden hier die Gaben der Pilger gehortet. Der Tempel wird bereits in den Purana-Texten rund um den Beginn unserer Zeitrechnung als „Goldener Tempel“ bezeichnet, er war wohl schon immer sehr wohlhabend. Bei einer Inventur wurden im Jahr 2011 wurden hinter einer verschlossenen Tür Smaragde, Rubine, Diamanten, Gold und vieles mehr entdeckt. Allein der reine Materialwert dieses Schatzes wird auf etwa 22 Milliarden Euro geschätzt. Im Schatz ist unter anderem enthalten:

  • Über 800kg Goldmünzen aus der Zeit vor Christi Geburt
  • Eine 1m große Murti von Vishnu aus purem Gold, besetzt mit Diamanten und Smaragden
  • Eine 6m lange Kette aus purem Gold
  • Zentnerweise römische und napoleonische Goldmünzen
  • Ein goldener Thron besetzt mit großen Diamanten

Es gibt noch andere sehr reiche Tempel, der Tirumala Tempel erhält z.B. jährlich über 70 Millionen an Spenden.

Tirupati Temple in Tirumala: Der Meistbesuchte

Der Tirumala Venkateshwara Tempel in Tirupati aus dem 4. Jahrhundert enthält dem Glauben nach eine „selbsterschaffene“ Statue des Gottes Vishnu. Er wird jährlich von 30 bis 40 Millionen Menschen besucht, bei religiösen Festen werden es bis zu 500.000 Gläubige an einem einzigen Tag. Tirumala ist damit nach Mekka der zweit-meistbesuchte Pilgerort der Welt.

Um diesen Titel gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem goldenen Tempel, laut Guinness Buch kommen dort auch etwa 100.000 Pilger durchschnittlich am Tag.

Der Goldene Tempel in Amritsar: Größte Pilger-Küche

Amritsar – Goldener Tempel

Der zentrale Tempel der Sikh-Religion ist der im Nord-Westlichen Bundesstaat Punjab gelegene Goldene Tempel „Harmandir Sahib“.  Im 16. Jahrhundert erbaut, gehört zu den reichsten Tempeln Indiens, er ist komplett mit Blattgold belegt. Den Rekord hält er für die weltweit größte Pilger-Küche, im Durchschnitt werden hier täglich 50.000 Menschen kostenlos vegetarisch verköstigt. In der Küche gibt es z.B. eine Roti-Maschine (indische Fladenbrote) die bis zu 25.000 Roti in der Stunde backen kann. Hier ein Bild aus der Küche des großen Sikh-Tempels in Neu-Delhi.

Sri Bangla Sahib Gurudwara in Delhi

Hemkund Sahib: Höchster Tempel in Indien

Der Gurudwara Shri Hemkund Sahib Ji ist ein weiteres Sikh-Heiligtum in der Liste. Hier hat Guru Gobind Singh im 17. Jhd. intensive spirituelle Praktiken in der Einsamkeit der Berge geübt. Der Tempel liegt auf 4160m hoch oben im Himalaya, unweit des Hindu-Pilgerortes Badrinath. Trotz der Höhe pilgern jährlich etwa 150.000 Menschen zu diesem abseits gelegenen Ort in den Bergen.

Amarnath Tempel: Höchster Hindutempel in Indien

Sehr abgelegen im Bundesstaat Jammu und Kashmir liegt der Amarnath Höhlentempel auf 3888m. Der Devi-Tempel gehört zu den heiligsten Hindu-Pilgerorten und er enthält einen natürlich geformten Shivalingam aus Eis. Die Höhle wurde zu vedischen Zeiten vom Rishi Bhrigu Muni entdeckt und ist seit dem ein bedeutsamer Pilgerort.

Tungnath Mahadev: Höchster Shiva Tempel

Der Tungnath Mahadev Tempel im Bundesstaat Uttarakhand unterhalb des Chandrashila-Gipfels gehört zu den 5 Kedar-Tempeln und liegt auf 3700m. Der mythologische Ursprung des Shiva-Tempels geht 5000 Jahre zurück, das Gebäude selbst wird auf ein Alter von 1000 Jahren geschätzt.

Wanderreise Himalaya

Tungnath, höchster Shivatempel der Welt

Himalaya Pilgerreise

Tungnath Mahadev, 3700m üNN

Pilgerreisen mit Schwerpunkt Tempel in Indien

Bei den folgenden Reisen werden viele Tempel besucht, einige der aufgelisteten Tempel sind auch auf den Routen dabei. Der aktuelle Stand der Planungen ist immer hier zu finden: https://purnam.de/kalender/

Hier noch ein paar mehr Bilder von Tempeln

„Big Temple“ Brihadeshvara in Thanjore

Tempel am Baum des Buddha in Bodhgaya

Tempelbrunnen Perlassery

Tempel in Indien

Narada am Hindu Tempel „Katarmal Surya Dev“

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin

    Verwandte Beiträge

    Pilgerreise

    Tempel in Indien – Rekorde und Superlative

    Es gibt einer Schätzung nach etwa 2.000.000 Hindu-Tempel in Indien. Hinzu kommen 300.000 Moscheen und dann noch die Stätten der Sikh, Jain, Christen und Buddhisten. Die Inder sind generell sehr religiös und spirituell, der Glaube

    Weiterlesen »