7 Fragen zur Sicherheit in Indien – Reiseratgeber für Deine Reise nach Indien

Inhaltsverzeichnis

Wie sicher ist eine Reise nach Indien?

Sicherheit in Indien, Fragen

Die Göttin Ganga Ma

Vor einer Indienreise sollte man sich ein wenig mit der Sicherheit in Indien beschäftigen. Es ergeben sich sehr viele Fragen, die man vor der Abreise klären sollte. Ich habe in meinem „Reiseratgeber Indienreisen“ die wichtigsten geklärt, um Dir den Einstieg in die wunderbare Kultur zu erleichtern.

Seit über 10 Jahren bereise ich den indischen Subkontinent, seit Mitte 2017 biete ich als Veranstalter Reisen an. Am leichtesten ist es, sich einer Gruppenreise anzuschließen, Du kannst vorher Deine Fragen loswerden und brauchst Dich nicht um die Route etc. kümmern. Ich empfehle für das erste Mal, Dich einer passenden Gruppenreise anzuschließen, danach weißt Du, wo der Hase langläuft.

Fragen zur Sicherheit in Indien

Der indische Kulturraum ist ganz anders, als der unsere. Man kommt sich manchmal vor, wie in einer anderen Welt. Die Dinge funktionieren ganz anders und die Menschen verhalten sich anders. Daher sollte man sich vorher mit der Kultur Indiens beschäftigen, um die Ereignisse interpretieren zu können. Wenn man ein paar Regeln beachtet, kommt man sicher durchs Land und kann sich an der Schönheit erfreuen. Generell sind Inder sehr herzlich und neugierig, man kann sich insgesamt sehr sicher fühlen. Da die meisten Inder an Karma glauben, versuchen sie Dich dahin zu bringen, ihnen freiwillig Geld zu geben. Beispielsweise indem sie das 20-Fache des üblichen Preises nennen, und Du Dich dann gut fühlst, wenn Du sie auf das 10-Fache runtergehandelt hast.

Ist es gefährlich, nach Indien zu reisen? Ist Indien sicher?

Es gibt durchaus Gefahren, mit denen man konfrontiert wird, aber wenn man sich achtsam bewegt und auf gewisse Dinge achtet, ist man sicher. Ich persönlich habe noch keine gefährlichen Situationen erlebt, da ich recht vorsichtig bin. Hier einige Punkte, auf die man achten sollte:

  • Wertsachen nah am Körper bewahren! Wenn man unterwegs ist, sollte man immer seine Wertsachen unter Kontrolle haben. Man muss nicht den Rucksack nach vorne hängen, das sieht doof aus, aber eine kleine Tasche mit den Wertsachen quer über den Oberkörper hängen ist hilfreich.
  • Spontane Menschenansammlungen meiden! Das Leben findet hauptsächlich draußen statt, überall wimmelt es von Menschen. Wenn irgendwo etwas passiert, kommen schnell viele Leute zusammen. Da wir die Sprache nicht verstehen, wissen wir nicht, was abläuft. Es geschieht schnell, dass eine Situation kippt und dann aggressiv und potenziell gefährlich wird. Also besser einfach weggehen, wenn Emotionen in Gruppen hochkommen.
  • In die Unterkunft gehen, wenn es dunkel wird! Das Leben am frühen Morgen ist wesentlich interessanter und es sind freundlichere Menschen unterwegs als am Abend. Im Schutz der Dunkelheit finden mehr Verbrechen statt und es ist weniger Sicher. Daher nur bekannte Strecken gehen und besonders achtsam sein am Abend.
  • Lass Dir nichts aufschwatzen! Man wird ständig angesprochen, wenn man unterwegs ist. Die meisten Leute wollen einfach nur reden, aber manche wollen einem was verkaufen oder irgendwie an Geld kommen. Daher höre immer auf Dein Herz bei Begegnungen und lasse Dich auf nichts ein, was sich nicht gut anfühlt.

Besondere Vorsicht zur Sicherheit in Indien ist in größeren Menschenmengen geboten, Trickdiebe haben es natürlich speziell auf westliche Touristen abgesehen. Sie arbeiten meistens in Gruppen und sind sehr geschickt, auch mit Worten. Generell sollte man immer besonders gut auf sein Geld, seine Kreditkarten und seinen Pass aufpassen.

taj mahal 1209004 1920 e1562416342995 sicherheit in indien

Sicherheit in Indien

Wie ist die Sicherheit in Indien für alleinreisende Frauen?

Immer wieder hört man in unseren Medien von schrecklichen Vergewaltigungen in Indien. Dieses Thema wird wohl bei uns noch dramatischer dargestellt, als es tatsächlich ist. Es ist in Indien so wie bei uns: Die meisten Sexualstraftaten finden innerhalb der Familien oder Bekanntenkreise statt. Dennoch: Man sollte gut auf sich acht geben und ein paar Dinge zur Sicherheit in Indien beachten, besonders als Frau. Generell ist Indien erschreckend patriarchal und das Leben ist von Männern dominiert, man sieht oftmals nur junge Kerle auf den Straßen und fragt sich, wo denn die ganzen Frauen sind. Traditionell werden Frauen sehr respektvoll behandelt, aber es gibt noch eine sehr klare Rollenverteilung, die man überall spürt. Generell gilt:

  • Selbstbewusst auftreten, Klare Grenzen setzen, Respekt einfordern!

Hier meine Empfehlungen (aus der Perspektive eines Mannes) um als Frau gut durchs Land zu kommen:

  • Keine aufreizende Kleidung: Knie, Schultern und Kurven bedecken! Inderinnen kleiden sich generell sehr bedeckt, so ist es der brauch. Passe Dich an die Menschen vor Ort an und zeige möglichst nicht Deine weiblichen Reize, das überfordert einfach die jungen Kerle. Trage also möglichst weite Kleidung. Meine Frau hat sich sehr wohlgefühlt mit einem Kopftuch, also einem Schal über dem Kopf.
  • Plane Deine Reise entsprechend: Besonders arme Gegenden sind potentiell gefährlicher, plane Deine Reise lieber in Bundesstaaten die nicht so arm sind. Auch solltest Du gut überlegen, wie Du von A nach B kommst. Zugreisen sind generell gut zu machen, oft gibt es Frauen- und/oder Familienabteile.
  • Bleib im Hotel, wenn es dunkel ist: Vermeide es möglichst, draussen zu sein, wenn es dunkel ist. Wenn Du dennoch am Abend in einem Restaurant, Tempel oder ähnlichem unterwegs bist, plane Deinen Rückweg zum Hotel. Lasse Dir ein Taxi vom Restaurant oder Hotel bestellen, folge Deinem Gefühl bei der Wahl des Fahrers.
  • Hab ein Telefon dabei: Hole Dir nach der Ankunft eine Sim-Karte, das kostet nur ein paar Euro. Wenn Du Deine persönliche Sicherheit in Indien gefährdet siehst, kannst Du jederzeit jemanden anrufen. Wähle die 100 für Polizei und die 108 für einen Kranknwagen, sage direkt, dass Du europäische Touristin bist, dann wird Dir direkt geholfen.
  • Gedränge meiden: Im Bus oder Tempel wird es manchmal eng, eine Gelegenheit für Trickdiebe aber auch aufdringliche Männer.
  • An anderen Frauen orientieren: Wenn Du nach dem Weg fragen musst oder Hilfe benötigst, sprich möglichst andere Frauen an. Sie helfen Dir sicher gerne ohne komische Hintergedanken.
  • Erfinde Deinen Mann: Man wird ständig in Gespräche verwickelt und oft nach dem Familienstand gefragt. Kulturell ist es ungewöhnlich, alleinstehend zu sein und noch ungewöhnlicher als Frau alleine zu reisen. Sag einfach, dass Du verheiratet bist und Dein Mann z.B. heute im Hotel bleibt oder ähnliches. Das erspart Dir komische Unterhaltungen.

Noch was wichtiges: Gewöhne Dich daran, im Mittelpunkt zu stehen! Die Einheimischen sehen selten oder nie Menschen aus dem Westen, insbesondere alleinreisende Frauen sind selten. Man wird häufig von Leuten umringt, befragt und um ein Selfie gebeten. Man kommt sich vor wie ein Star. Auch nicht ungewöhnlich ist es, angestarrt zu werden. Hier ein weiterführender Artikel über alleinreisende Frauen in Indien

Was sollte man in Indien nicht essen? Was kann man gut essen in Indien?

Wenn Du wirklich Sicherheit in Indien haben willst, musst Du auch auf Essen und Hysgiene achten. Generell solltest Du soweit möglich auf rohes Essen verzichten, also alles, was Du nicht selbst gewaschen oder geschält hast. In Salaten, Smoothies und Limonaden können viele Keime enthalten sein, auch wenn sie verlockend aussehen und sehr günstig sind.

Am besten geht man nur in gut besuchte Restaurants, in denen auch die einheimischen Leute essen gehen, da ist dann wahrscheinlich alles frisch. Wenn Streetfood frisch zubereitet und durchgegart ist, ist erstmal nichts einzuwenden. Die meisten Restaurants (zumindest da, wo ich unterwegs bin) sind „Veg“, also rein vegetarisch. Ich empfehle generell, nicht in „non Veg“ Geschäfte zu gehen, vor allem, wegen der Keime, die sich leicht übertragen, vom Brettchen auf denen das Fleischzeug zubereitet wurde. Die Tierwelt und die Umwelt wird es Dir auch danken.

Sicherheit in Indien: Wie sicher sind Indiens Straßen?

Noch ein Aspekt zur Sicherheit in Indien ist der Straßenverkehr. In Indien gibt es weltweit die meisten Todesfälle im Verkehr, und zwar in absoluten und relativen Zahlen! Ich empfehle: niemals mit dem Motorrad fahren, bei unvorsichtigen Fahrern notfalls aussteigen. Generell fahren ältere Taxifahrer deutlich ruhiger und sicherer als die jüngeren. Auch als Fußgänger sollte man immer gut aufpassen. Es ist dringend empfohlen, immer auf den Boden zu schauen. Es gibt nicht nur Kuhfladen und Müll, sondern manchmal auch Löcher in die Kanalisation auf dem Bürgersteig.

Sicherheit in Indien

Wie ist die Hygiene in Indien? Wie ist die Sauberkeit in Indien?

Generell gedeihen durch das tropische Klima, die vielen Menschen und die mangelnde Hygiene Viren und Bakterien in Indien sehr gut. Der indische Subkontinent ist heiß und feucht, das Klima begünstigt die Ausbreitung von Krankheiten und die Vermehrung von Mikroorganismen. Wenn wir als Westler nach Indien reisen, ist unser Immunsystem nicht ausgerichtet auf die ungewohnten Bakterien und Viren. Um Sicherheit in Indien zu gewährleisten ist besondere Vorsicht im Umgang mit Hygiene-sensiblen Bereichen geboten.

Hier meine Hygiene-Regeln, die ich jedem bei einer Indienreise ans Herz legen möchte:

  • Nur geprüftes Trinkwasser zu sich nehmen. Also entweder versiegelte Flaschen kaufen oder gefiltertes Wasser trinken. Im Restaurant bekommt man meist eine Karaffe mit Wasser hingestellt: besser zurückgehen lassen und „Bottled Water“ bestellen.
  • Unbedenklich sind Heißgetränke, diese werden immer abgekocht, so bekommt man z.B. quasi an jeder Ecke frisch gekochten Chai.
  • Idealerweise nimmt man während einer Indienreise nur gekochte (und frische) Nahrung zu sich. In Salaten, und geschnittenem Obst können sich zu viele böse Keime aufhalten.
  • Auch wenn es verlockend ist: frisch gepresste Säfte lieber meiden. Die Saftpressen werden einfach oft schlecht gereinigt und Keime fühlen sich dann sehr wohl im Saft. Auch Obst: nicht geschnitten kaufen, sondern unbedingt selbst schälen.
  • In Indien sollte man sich wesentlich öfter die Hände waschen als gewohnt. Zumindest nach dem WC und vor dem Essen gründlich mit Seife. Über die Hände übertragen sich die meisten Keime. Hilfreich ist auch ein Fläschchen mit Händedesinfektion.
  • Man sollte auch versuchen, sich nicht mit den Händen im Gesicht herumzuspielen, also Popeln oder Essensreste zwischen den Zähnen mit dem Fingernagel lösen lieber lassen.
  • Zum Essen unbedingt nur die rechte Hand verwenden! Die Linke wird für alles Schmutzige verwendet. Inder werden sich angewidert abwenden, wenn Ihr mit der linken Hand Euer Essen berührt!

Zusammengefasst:

  • Achtsam Essen und Trinken, sauber bleiben!

Klos in Indien – wie geht man auf die Toilette in Indien?

Im Mittelklasse-Hotels gibt es i.d.R. normale Toiletten wie bei uns in Europa, also zum Hinsetzen. Wenn man allerdings unterwegs ist und mal eben auf’s Klo muss, sollte man keinerlei Ansprüche an die Hygiene stellen. Es gibt meistens sogenannte „Französische Toiletten“, also Hock-Toiletten. Leider sehen die manchmal äußerst ekelerregend aus und über den Geruch will ich hier nicht reden. Ich empfehle daher, seine wesentlichen Toiletten-Bedürfnisse am Morgen und Abend im Hotel zu erledigen.

Außerdem ist die Verwendung von Klopapier in Indien nicht üblich, so gibt es ja auch bei uns erst seit etwa 80 Jahren Klopapier. Statt des Papiers verwendet man Wasser und die linke Hand (unbedingt zwischen der sauberen rechten Hand und der schmutzigen linken Hand trennen!), dazu gibt es meistens eine Art Duschschlauch am Klo, oder sogar eine fest eingebaute Düse, die punktgenau dahin trifft, wo sie soll. Ich empfehle, sich an die Abwesenheit von Klopapier zu gewöhnen, es ist gesünder und tatsächlich hygienischer – sofern man das anschließende Händewaschen nicht vergisst!

Off Topic: Toiletten als Politikum in Indien

Etwa ein Drittel der Inder hat derzeit immer noch keinen Zugang zu einer sicheren Toilette. Daher sind sie gezwungen, ihre Bedürfnisse in der Natur zu erledigen. Das führt entsprechend zu Krankheiten wie z.B. auch einer höheren Säuglingssterblichkeit.  Die aktuelle nationalistische Regierung ist unter anderem an die Macht gekommen, weil sie für „ODF – Open Defecation Free“ kämpft. Unter anderem war ein Ziel, an jeder indischen Schule mindestens eine Toilette zu installieren, damit sind sie offenbar recht erfolgreich und die Sicherheit in Indien wurde für einheimische Frauen ein wenig erhöt.

Hier einige unserer Indienreisen:

Melde Dich gerne mit Deinen Fragen:

Spirituelle Indien-Reisen
Reiseleitung: Kavita und Narada
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Verwandte Beiträge

Newsletter

Jetzt Anmelden!
Alle 6 bis 8 Wochen neues von PURNAM & vedanta-yoga.de
Hier eintragen und E-mail bestätigen:
Anmelden!
close-link