• Allgemein
  • Ablauf
  • Leistungen
  • Unterkünfte
  • Karte
  • Reiseleiterin
  • Buchen

Naturwunder Rundreise: Sehnsuchtsorte, an denen sich Rentier und Polarfuchs "Gute Nacht" sagen

Islands wilder Osten

Der Osten von Island

Islands wilder Osten: Zeit zum Durchatmen und zur Ruhe kommen

Wasserfall, Island

Der Dettifoss Wasserfall

Diese Naturwunder Rundreise „Islands wilder Osten“ ist für all diejenigen geeignet, die ohne Hetze die Schönheit der Insel von Feuer und Eis kennenlernen möchten. Einfach mal die Seele baumeln lassen, die Stille spüren und die grenzenlose Weite Islands erleben. Beim Umrunden der ganzen Insel im Uhrzeigersinn sehen wir legendäre Naturschauspiele und erreichen so unser Zielgebiet abseits jeglicher ausgetretener Touristik-Pfade.

>>>Kleine Gruppe! Maximal 8 Teilnehmer*innen!

Ostfjorde: zwischen Gletschern und Fjorden

Der Osten besticht durch seine tief eingeschnittenen, von hohen, manchmal steilen Bergflanken eingerahmten Ostfjorde, der Gletscherwelt des Vatnajökull und seine alten, beschaulichen Handelsorte. Im Vergleich zu anderen Teilen des Landes trifft man hier eher auf unberührte Natur fernab von Ballungsräumen und landwirtschaftlichen Intensivflächen. Die Isländer leben hier seit Generationen in abgeschiedenen Farmhäusern und kleinen Küstenorten. Ihre Haupteinnahmequelle ist der Fischfang sowie die Schafs- und Pferdezucht.

Eisberge, Island

Gletschersee im Osten von Island

Geologie, Flora und Fauna - wilder Osten von Island

schwarzer Strand

Schwarzer Strand von Vík

Weitab der Hauptroute der Ringstraße kann man mit etwas Glück Rentiere und Polarfüchse in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. In Abgeschiedenheit erwandern wir uns die mystischen und sagenumwobenen Lavafelder und Vulkanbauten. Wir genießen die unendliche Weite und Stille der majestätischen Landschaft. In Hochtemperaturgebieten bewundern wir brodelnde Schlammtöpfe, dampfende Fumarolen und schwefelgelbe Solfataren. Tiefe Schluchten mit Liparithängen und tosende Wasserfälle säumen die Wege.

Am Meer beobachten wir Vogelkolonien, wo auch die putzigen Papageitaucher in großer Zahl Zuhause sind. Auch die Sichtung von Robben und Walen bereits vom Ufer aus ist nicht ungewöhnlich. Wer mag, kann die Heide und die Vulkanlandschaft bei einem Ausritt auf einem Islandpferd erkunden und dabei auch die typische 4. Gangart, den Tölt, ausprobieren. Oder einfach die Stille der wunderschönen urgewaltigen Landschaft in sich aufnehmen.

  • Wanderungen: Bei dieser Reise gibt es einzelne längere Wanderungen mittleren Schwierigkeitsgrades durch die Natur, maximal 18 km.

Unterkunft & Verpflegung beim Island Roadtrip

Die Tage lassen wir in gut ausgewählten und urgemütlichen Hostels ausklingen. In manchen Unterkünften gibt es die Möglichkeit in einem der für Island typischen Hotpots zu entspannen. Das Essen bereiten wir gemeinsam zu, lassen uns bekochen oder wir gehen außerhalb Essen.

Highlights der Naturwunder Rundreise

Das Besondere an Island-Reisen sind die vielen Naturerlebnisse, die abwechslungsreichen Landschaften, tosenden Wasserfälle und vulkanischen Besonderheiten auf der Insel. Islands wilder Osten besticht besonders durch seine Weite und Einsamkeit, da hier nur sehr wenige Menschen zu Hause sind. Diese Naturwunder-Rundreise hat jeden Tag wieder neue wunderbare Überraschungen zu bieten.

Island, Naturwunder

Naturwunder Rundreise Island

Sauðárkrókur - Badevergnügen mit Meerblick

Hier beginnen wir an zwei besonderen Stellen in die Badekultur von Island einzutauchen. Bei Hofsos haben wir die Möglichkeit einen Infinity-Pool mit fantastischem Blick auf den Fjord anzusteuern. Zudem verfügt unsere Unterkunft über einen sagenhaften Hotpot direkt am Meer in traumhafter Landschaft.

Glaumbær - gut erhaltener uralter Hof

Der 900 Jahre alte Hof Glaumbær mit typischen Torfsoden-Häusern ist heute ein Freilichtmuseum, das die alte Lebensweise der Isländer zeigt. Hier kann man sich einen Eindruck verschaffen, unter welch harten Bedingungen die Isländer zurechtkommen mussten.

Rund um den vulkanischen Mývatn See (Mückensee)

Mückensee

Mývatn See

Der von Vulkanen eingerahmte Binnensee liegt im Norden Islands und ist mit seinen über 50 kleinen Inseln und einer Größe von 37 Quadratkilometern der viertgrößte See Islands. Die hier vorkommenden nicht stechenden Mücken bieten genug Nahrung für den großen Fischbestand und die 15 verschiedenen Entenarten.

Die Gegend rund um den Mývatnsee liegt in einer aktiven Vulkanzone, sodass die Landschaft durch Vulkaneruptionen unterschiedlichen Alters bizarr geformt wurde. Hautnah lassen sich hier die Wunder der Natur erleben.

Schwarze lebensfeindliche Lavafelder in der aktiv dampfenden Kraterreihe des Vulkansystems der Krafla erzeugen beim Besucher den Eindruck eines Ausfluges auf einen fremden Planeten. Das benachbarte Hochtemperaturgebiet Námaskarð besticht mit gelb, orangen bis rötlichen Erdtönen, schwefelgesäumte Solfatare und qualmende Fumarolenfelder. Unweit von dieser bunten Welt gelegen, erheben sich spektakulär die dunklen Lava-Burgen von Dimmuborgir. Hier, so sagt man, leben die Trolle. Ein besonders imposanter und mystischer Ort!

Der Jökulsárgljúfur Nationalpark: Wasserfall und Elfenhauptstadt

Bevor es ganz in den Osten geht, machen wir einen kleinen Abstecher in nördliche Richtung, um den großen Nationalpark mit seinen eindrucksvollen Schluchten und geologischen Besonderheiten zu erkunden.

Ásbyrgi - Hauptstadt der Elfen
Asbyrgi

Asbyrgi im Norden von Island

In der hufeisenförmigen Schlucht von Àsbyrgi liegt die Elfenhauptstadt. Sie ist umgeben von einem Birkenhain mit mystisch silbern schimmernden Baumrinden, die hauptsächlich hier vorkommen. Bei einer Wanderung besuchen wir die Echohöhle Hljodaklettar mit ihren sternenförmig erkalteten Basaltstrukturen, die durch vulkanische Eruptionen entstanden sind.

Dettifoss Wasserfall - gigantisches Getöse!

Der Dettifoss ist der energiereichste Wasserfall Europas! Die Leistung durch Wassermenge und Falltiefe beträgt bis zu 85 Megawatt. Der Durchfluss entspräche im Schnitt etwa 3800 Bierfässern a 50 Liter pro Sekunde. Seine gewaltigen Wassermassen rollen mit enormer Geschwindigkeit heran und fallen auf einer Breite von 100 m ca. 45 m in die Tiefe. Ein überwältigendes Erlebnis von Kraftübertragung, wenn man direkt daneben steht!

Borgafjördur Eystri - wilder Osten

Am nördlichsten Fjord der Ostfjorde trifft man häufig auf Polarfüchse und Rentiere. Je nach Jahreszeit ist auch die Sichtung von Papageitauchern möglich. In Islands Osten befindet sich das zweitgrößte Liparitgebiet mit einer
schillernd bunten Berglandschaft. Ein besonders mystischer Ort ist Bakkagerdi. Die Isländer sind der Überzeugung, dass hier ein Elfenkönig mit seinem Hofstaat in dem Felsen namens Àlafborg lebt.

See und Fluss Lagarfljót

Osten von Island

Naturwunder im Osten von Island

Der See wird von über 20 Flüssen gespeist und ist über 110 m tief. Ähnlich wie im Loch Ness gibt es auch hier angeblich ein Seeungeheuer, den Lagarfljótwurm. Unweit vom Lagarflj’ot befindet sich der vierthöchste Wasserfall Islands, der Hengifoss mit 118 m Fallhöhe. Das Waldgebiet Hallormsstaðarskógur ist das größte Wiederaufforstungsprojekt auf der Insel. Seit 1903 werden hier 55 verschiedene Baumarten gepflanzt. Direkt am See hat ein neues Geothermalbad „Vök Baths“ eröffnet, mit schwimmendem Pool an Stegen und freiem Zugang in den See.

Riesiger Gletscher Vatnajökull

Der 8300 km² große Gletscher ist doppelt so groß wie das Saarland und nimmt 8 % der Fläche Islands ein. Er ist der größte Gletscher Europas südlich des Polarkreises. Seit der Industrialisierung ist er um ca. 10 % geschmolzen, was etwa 1 mm Anstieg der Weltmeere entspricht. Unterhalb des Gletschers liegen zwei sehr aktive Vulkane, deren Ausbrüche verheerend wären.

Islands Ostfjorde

Islands Ostfjorde

Naturwunder: Gletschersee Jökulsárlón - Diamond-Beach

Die Gletscherzunge des Vatnajökull kalbt in den 160 m tiefen Gletschersee. Man kann dort vom Ufer oder vom Boot aus beobachten, wie bizarr geformte, hellblau leuchtende Eisberge ins Meer hinausgetrieben werden. Angespült an den schwarzen Lavastrand sehen die Eisstücke aus wie riesige Diamanten.

Vík am Fuße des Mýrdalsjökull am Katla-Vulkan

Ganz im Süden der Insel liegt der für die Region bedeutende Ort Vík, welcher mit einigen besonderen Naturwunder-Highlights aufwarten kann. Hier befindet sich das Felsentor des Südens, Dyrhólaey genannt. Vom oberen Teil des  Felsens aus hat man einen weiten Blick übers Meer und kann mit einiger Wahrscheinlichkeit Papageitaucher bei ihren belustigenden Starts und Landungen beobachten. Unweit von hier erstreckt sich der schwarze Lavastrand mit 66 m hohen aus dem Meer emporragenden Basaltsäulen.

Islands wilder Osten

Naturwunder Rundreise

Weitere Naturwunder: Wasserfälle auf der Route
  • Skógafoss, 60 m hoch: Man kann an ihm seitlich hoch wandern
  • Seljalandsfoss, 66 m hoch: Man kann unter ihm herlaufen
  • Gljúfurárfoss, 40 m hoch: Diesen Wasserfall kann man nur erblicken, wenn man durch eine Felsspalte klettert

Hier findest Du alle unsere Islandreisen.

  • Photocredits: Alle Bilder dieses Angebotes sind von Uta Oeding-Erdel

Vík im Süden von Island

Quick Facts: Island Roadtrip: Der wilde Osten
  • Datum:                23.7.-5.8.2022 & 12.-25.8.2023
  • Preis:                    2450,-€ im Doppelzimmer

Für weitere Informationen, klicke auf die entsprechenden Tabs/Reiter wie "Leistungen" oder "Ablauf". Bei Fragen, schreibe gerne eine Mail: info@purnam.de

Ablauf "Naturwunder Rundreise - Islands wilder Osten"

Bitte beachten, dass alle geplanten Ausflüge wetterabhängig sind und wir ggf. spontan umplanen müssen. Es gibt jedoch auf der Strecke ausreichend tolle Sehenswürdigkeiten für alle Wetterlagen.

Wir holen Dich am Shuttle-Bus in Reykjavìk ab, gerne helfen wir Dir bei der Organisation der Anreise.

Tag 1: Ankunft in Reykjavik

  • Am ersten Abend lernen wir uns in unserem Hotel kennen und besprechen einige Details.

Tag 2: Fahrt über Borganes nach Borðeyri

  • Frühstück im Zentrum von Reykjavík mit kleinem Spaziergang.
  • Borðeyri ist das (statistisch) kleinste Dorf von Island mit 16 Einwohnern.

Tag 3: Fahrt nach Sauðárkrókur

  • Möglichkeit zum Reitausflug auf Islandpferden
  • Besuch der Halbinsel Vatnsness mit Hvítserkur, ein Felsen (Intrusionsrest), der 15 m aus dem Meer ragt
  • Übernachtung in einem urgemütlichen Holzhaus mit Meerblick, mit uraltem natürlichem Hotpot

Tag 4: Fahrt nach Akureyri

  • Kurzer Stopp an den Torfsoden-Häusern von Glaumbær
  • Zweitgrößte Stadt von Island Akureyri - die Perle des Nordens

Tag 5: Fahrt über Mývatn ins Naturschutzgebiet Ásbyrgi

  • Aufbruch am frühen Morgen zum vulkanisch aktiven Mývatn-See
  • Riesiger Wasserfall Goðafoss
  • kleine Wanderung über die dampfende Kraterreihe des Leirhnjúkur und am Námaskarð mit Fumerolen und Solfataren
  • Besuch bei den Trollen und ihren "dunklen Burgen" Felsformationen Dimmuborgir

Tag 6: Fahrt in den wilden Osten nach Egilsstaðir

  • Ausflug nach Ásbyrgi zur Elfenstadt mit wunderschöner 4-stündiger Wanderung durch die bis zu 100 m tiefen Schlucht von Jökulsárglúfur mit Besuch des Echofelsens.
  • Fahrt zurück zur Unterkunft mit Stopp am gewaltigen Dettifoss Wasserfall
  • Ab hier wird es einsamer und abseits der üblichen Touristenströme, Sichtungen von Polarfüchsen und Rentieren entlang der Strecke werden möglich.
  • Kaffeepause mit Waffeln in Möðrudalur.
  • Egilsstaðiri, mit 2500 Einwohnern die Hauptstadt des Ostens.

Tag 8: Wanderung & Fahrt zum "Wilderness Center"

  • Optional 4-6 stündige Wanderung durch bunte Berge (Liparitgebiet) und pure einsame Natur mit atemberaubendem Blick aufs Meer.
  • Anschließender Besuch in einem typisch isländischen Café, wo man hauptsächlich auf Einheimische trifft. Dieser Ort lädt zum stundenlangen Verweilen ein. Hinterm Haus werden Fische zum späteren Verzehr getrocknet.
  • Nach der Fahrt dann entspanntes Ankommen im "Wilderness Center" mit hauseigenem selbstgebauten Hotpot und grandiosem Erlebnismuseum.

Tag 9: Tag am "Wilderness Center"

  • Das Gasthaus "Wilderness Centre" liegt im Landesinneren, nahe am imposanten Vatnajökull-Vulkan. Hier gibt es viele Möglichkeiten den Tag zu verbringen, z.B Wandern, Reiten, Wasserfälle und mehr. So können wir die Umgebung zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes erkunden.

Tag 10: Fahrt nach Höfn

  • Längste Fahrtstrecke der Reise, es geht früh los!
  • Pause an einem natürlichen Hotpot bei Hofsoss.
  • Zum Geheimtipp-Wandergebiet Lónsöræfi bei Stafafellsfjöll: 2-stündige Wanderung durch bunte Liparitschluchten, Sanderflächen und beeindruckende Felsformationen.
  • Ein paar km hinter Höfn kann man erstmalig den Vatnajökull in voller Pracht erblicken

Tag 11: Fahrt über den Diamantsee nach Vík

  • Pause am Jökulsarlon Gletschersee "Diamond Beach".
  • In Vík gibt es den berühmten "James Bond Beach", einen schwarzen Strand mit Felsnadeln
  • Übernachtung im gemütlichen Farmhaus von Martina und Jon mit Hühnern und Gewächshäusern und wunderschönem Blick aufs Meer. Martina ist Deutsche und lebt schon seit vielen Jahren in Island. Sie ist sehr nett und beantwortet gerne Fragen.

Tag 12: entspannter Tag in Vík

  • Längere Wanderung bei Þakgil.

Tag 13: Fahrt nach Grindavìk

  • Unterwegs Pausen an mehreren Wasserfällen: Skogafoss, Seljalandsfoss und Gljúfursárfoss
  • Kaffeepause an einem Kuhstall-Cafè

Tag 14: Ende der Reise, Fahrt zum Flughafen.

  • Ab dem frühen Morgen können wir Dich zum Flughafen bringen für Deine Rückreise. Die letzte Station ist nicht weit weg vom Internationalen Flughafen.

Gemütlich soll es werden!

  • Titel:                     Island Roadtrip: Der wilde Osten
    Laguna Island

    Laguna am Mývatn

  • Zeitraum:           14 Tage
  • 1. Datum:           23.7.-5.8.2022 & 12.-25.8.2023
  • Route:                  Rund um die nordwestliche Halbinsel
  • Highlight:           Elfenhain bei Borgafjördur
  • Reiseleiter:        Uta
  • Preis:                    2450,-€ im Doppelzimmer
  • Leistung:             Übernachtung, Transfers & Reiseleitung
  • Fragen?               Mail an info@purnam.de

Bitte beachten: die Ostfjorde sind nur sehr wenig touristisch erschlossen, es gibt quasi keine Unterkünfte für Gruppen mit Einzelzimmern. Wir wollen das Gebiet möglichst umfassend präsentieren und haben uns daher entschieden, nur Doppelzimmer anzubieten.

Auch wichtig: Wir bereiten das Essen zum Teil gemeinsam zu.

Unsere LeistungenPurnam

  • Emissionsausgleich
  • 13 Übernachtungen je nach gebuchter Kategorie
  • alle Fahrten Ab Reykyavik bis Grindavìk bzw. Flughafen
  • kompetente Reisebegleiterin, die sich um alles kümmert
  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung
  • Abendessen am Ankunftstag
  • Teilnehmerzahl: 7-10
Nicht enthalten:
  • Flüge, An- & Abreise
  • Getränke
  • Essen
  • Reiten

Die Verpflegung wird gemeinsam in der Gruppe abgestimmt, organisiert, bezahlt und zubereitet. Je nachdem wie oft man auswärts Essen geht, ist mit etwa 10-15 €uro Kosten pro Tag zu rechnen. Wir hatten zuvor das Budget von 10 €uro im Preis inbegriffen, aber es gab sehr oft den Wunsch auswärts Essen zu gehen. Aus diese Weise kann die Gruppe spontaner und gerechter entscheiden, was auf den Speiseplan kommt.

Anreise & Flug

Als nachhaltiger Reiseveranstalter haben wir im Reisepreis bereits die Kompensation der CO²-Emissionen integriert. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, Flüge als Teil unserer Leistung anzubieten. Dadurch ist der Preis niedriger als bei anderen Anbietern und es bietet Dir mehr Flexibilität bei der Reiseplanung. Bei der Flugbuchung empfehlen wir zunächst einen Preisvergleich bei Skyscanner und Opodo vorzunehmen. Die Buchung sollte idealerweise bei einem Unternehmen erfolgen, welches in der EU ansässig ist, am besten direkt bei der Airline. Lieber 100,-€ mehr ausgeben für einen seriösen Anbieter, dann hat man einen Ansprechpartner bei Problemen mit der gebuchten Verbindung. Melde Dich gerne, wenn Du Fragen dazu hast.

Für unsere Rundreise mit Schwerpunkt Ost-Island haben wir inzwischen die Unterkünfte gebucht. Wir sind abwechselnd in Ferienhäusern und Hotels bzw. Gasthäusern untergebracht. Bitte beachte, dass es bei dieser Reise nur Doppelzimmer gibt.

Islands wilder Osten - unsere Unterkünfte

Die erste Unterkunft in der Hauptstadt Reykjavík ist in einem alten Seemanns-Heim, im Hotel Ørkin in Zentrumsnähe. Es wurde in den 50ern von faroerischen Seeleuten errichtet und ist auch heute noch eine Non-Profit-Organisation.

Hotel Ørkin

Von der Hauptstadt aus geht es nach Norden in den Robbenfjord von Borðeyri, wo wir in einer frei stehenden Ferienwohnung untergebracht sind.

Borðeyri

Eine der schönsten Orte auf der Insel ist wohl der sagenumwobene natürliche Hotpot von Grettis, wo wir in einem kleinen Gasthaus untergebracht sind. Hier ein kleines Video bei dem die Schönheit des Ortes deutlich wird. Man sieht zentral das kleine Café, am Ende der Mauer den 38° heißen Hotpot und im Meer die vorgelagerte Insel auf der heute nur Schafe leben. Das kleine Gasthaus ist nur etwa 50 m die Straße rauf.

In der "Hauptstadt des Nordens" Akureyri haben wir Zimmer im "Hotel Edda" gebucht, etwa 100 m weg vom Fjord:

Hotel in Akureyri

Von hier geht es über den "Wasserfall der Götter" und den "Mückensee" in die Gegend von Asbyrgi, wo wir im "Dettifoss Guesthouse" untergebracht sind.

Gasthaus bei Asbyrgi

Unweit der "Hauptstadt des Ostens" Egilsstadir haben wir eine nette Ferienwohnung mit Whirlpool gebucht.

Egilsstadir

Ganz im Osten in Borgarfjordur Eystri sind wir in einem wunderbaren kleinen Hotel mit Sauna und Hotpots direkt am Meer untergebracht.

Borgarfjordur Eystri

Das "Wilderness Centre" liegt mitten im Hochland nahe dem imposanten Vatnajökull Gletscher, es ist ein sehr alter Bauernhof mit kleinem Museum und wunderschönen Hotpots.

Wilderness Centre

In dieser Unterkunft haben wir traditionell isländische Betten in einem Gemeinschaftszimmer gebucht. Wir haben uns dafür entschieden, da man vom Haus aus wunderbare Ausflüge unternehmen kann.

Versprochen: Die tolle Unterkunft ist es wert, auf etwas Komfort zu verzichten!

Doppelbetten im Gemeinschaftsraum

Im "Skyrhúsid" im Süden der Insel wird es dann wieder komfortabel.

Höfn

Womöglich die schönste Unterkunft der Reise wird in Vík sein, die Gastgeberin kommt aus Deutschland und die Lage ist wirklich fantastisch!

Vík

Die letzte Unterkunft ist ein unspektakuläres Appartement in der alten Hafenstadt Grindavík.

Rund um die Insel

Deine Reiseleiterin Uta Oedinger-Erdel:

Uta Island

„Die Idee meine beiden großen Leidenschaften das Reisen und den spirituellen Weg miteinander zu verbinden erfüllt mich mit großer Freude. Dank der „zufälligen“ Bewegung mit Narada wird dies nun sogar auf Island möglich. Seit 12 Jahren arbeite ich als Reiseleiterin und habe schon viel von der Welt gesehen. Tatsächlich ist Island das Land, das mich am meisten fasziniert: ein Land voller überwältigender Naturkräfte und vor Energie brodelnd. Im Laufe meines Lebens habe ich sehr unterschiedliche Berufe erlernt. Ich bin Goldschmiedin und Produktdesignerin. Zudem habe ich eine Schauspielausbildung absolviert und spiele nach wie vor leidenschaftlich gern Improvisationstheater. Da mir Menschen am Herzen liegen und ich sie gern unterstützen möchte, habe ich mich therapeutisch weitergebildet und u.a. in der Psychiatrie gearbeitet. Nun bin ich gerade dabei eine Yogalehrerausbildung zu machen. All die Erfahrungen kann ich weitergeben und wunderbar für meine Reiseleitung nutzen.“

Uta liebt Island!

Die Buchung dieser Reise ist denkbar einfach.

Du schickst uns eine Mail mit:

  • Name, Adresse und Buchungswunsch an info@purnam.de

Danach bekommst Du die Rechnung und zahlst 20 % der Kosten an, kurz vor der Reise den Rest. Im Vorfeld kannst Du Dich jederzeit mit Deinen Fragen bei uns melden, rechtzeitig vor der Reise kommt dann noch eine Mail mit allen nötigen Informationen.

Preise für "Island Roadtrip - der wilde Osten"

  • Bett im Doppelzimmer 2450,-€

Es gibt bei dieser Reise keine Einzelzimmer, da Islands Osten zum Teil nur wenig touristisch erschlossen ist und es kaum entsprechende Unterkünfte gibt. Einzelbuchungen werden mit gleichgeschlechtlichen Teilnehmern zusammengelegt.

Der Preis beinhaltet: Übernachtung, Transfers ab Reykjavik-Zentrum bis zum Flughafen und Seminarprogramm.

Willkommen in Island