• Titel:                  Blind Yoga und Stille-Retreat im Kloster
  • Zeitraum:          5 Tage
  • Datum:               3.-8.2.2019
  • Highlight:          Gregorianische Gesänge der Zisterzienser Mönche
  • Ort:                     Abtei Marienstatt im Westerwald
  • Reiseleiter:       Tobias und Narada
  • Preis:                 520,-€ im Doppelzimmer & 580,-€ im Einzelzimmer
  • Leistung:           Übernachtung, Vollverpflegung, Seminarleitung
  • Status:               noch einige freie Plätze
  • Buchung:           Mail an: info@purnam.de

Zur Ruhe kommen in der Abtei Marienstatt

Integrale Mystik

zur Ruhe kommen

In dieser Praxis-Woche wollen wir neben dem Blind Yoga weitere spirituelle Praktiken in der Stille üben und uns durch die Atmosphäre des Klosters inspirieren lassen.

„Blind Yoga“ ist besonders achtsames Yoga, unterstützt durch das Verbinden der Augen. Es wird angeleitet durch Tobias, der selbst blind ist. Narada wird inspirierende Vorträge zur Yogaphilosophie und zur christlichen Mystik geben, um die Praxis zu unterstützen.

Tägliche Meditationen, Mantrasingen, Übungen zur Achtsamkeit, Gebete und Besuch der klösterlichen Gebetszeiten mit gregorianischen Gesängen runden das Programm ab. Insgesamt drei volle Tage wollen wir ganz in die Stille gehen, also weder sprechen noch ins Internet/ ans Smartphone gehen. Das Blind Yoga ist die ideale Ergänzung zu den schweigenden Mediationen.

Beim Seminar sind gleichermaßen Sehende und Blinde willkommen.

„Die Mystik ist … überzeugt, dass in uns ein Raum ist, zu dem die anderen keinen Zutritt haben, zu dem die Überlegungen des eigenen Über-Ichs keinen Zutritt haben. Es ist der Raum der Stille, in dem Gott selbst in uns wohnt … Der Weg zu diesem inneren Ort des Schweigens geht über Gebet und Meditation. ” Anselm Grün

Blind Yoga – Körperübungen ohne zu sehen

Tobias ist sehend zu Welt gekommen und hat dann im Laufe der Jahre durch eine Krankheit sein Augenlicht immer mehr verloren und ist jetzt blind. Durch die Verbindung seiner Erfahrungen als Psychologe und Yogalehrer kam er zu einer besonders achtsamen Weise, Yoga zu vermitteln.

Tobias sagt selbst über seine Arbeit:

„Während meiner Arbeit mit sehenden Seminar- und Kursteilnehmern entstand der Wunsch, einen gemeinsamen Erfahrungsraum für Menschen mit und ohne Seheinschränkung zu schaffen. Denn „wir“ können viel von „denen“ und „die“ auch viel von „uns“ lernen. In der yogischen Praxis geht es darum, nach innen zu schauen und erst einmal sich selbst mit allem, was da ist, wahrzunehmen. Das geschieht auf allen Ebenen – auf der physischen, der geistig-emotionalen wie auch der höheren mentalen Ebene. Dieses nach innen Schauen gelingt den Sehenden meist nicht so gut wie uns sehbehinderten oder blinden Menschen. Allein das macht den Austausch absolut wertvoll und bereichernd. Entdecke dich, deine Umgebung, die ganze Welt völlig neu – beginne zu „sehen“ was wirklich ist!“

Blind Yoga und Stille

Wir halten die Kombination von Blind Yoga mit Schweigen in einem Kloster für eine optimale Praxis zur Ausrichtung auf den spirituellen Weg. Der Mensch verliert aus Sicht des Yoga viel Energie durch sinnloses Plappern, also kann er Energie gewinnen durch Schweigen. Man wird durch die Praxis der Stille auf sich selbst zurück geworfen und die Meditation unterstützt uns dabei, alles wieder zu ordnen. Beim Blind Yoga wird ein Wahrnehmungs-Organ ausgeschaltet und es öffnen sich dadurch neue Ebenen der Wahrnehmung.

Die mittelalterliche Atmosphäre des Klosters und die Gesänge der Mönche helfen uns tiefe Erfahrungen zu machen und dabei ein Gefühl der Geborgenheit beizubehalten.


Das Kloster Abtei Marienstatt

Die Abtei Marienstatt wurde im Jahr 1215 als Zisterzienser-Kloster gegründet. Der Abt hatte seinerzeit eine Marien-Erscheinung, aufgrund dieser wurde der Name „Abbatia Loci Sanctae Mariae“ gewählt und später eine Wallfahrt installiert. Die gotische Abteikirche enthält viele barocke Elemente und hat den Status einer Basilica Minor. Heute leben in der Abtei 12 Mönche und es kommen jährlich über 10.000 Pilger auf das Klostergelände, vor allem um das Gnadenbild der „schmerzhaften Muttergottes“ aus dem Jahr 1425 zu verehren. Zu den täglichen Gebetszeiten lassen die Mönche ihre Gesänge im Jahrhunderte alten gregorianischen Stil erklingen, die Gebete werden bis heute in lateinischer Sprache gesprochen. Passend zum Thema kommen wir bei den Zisterziensern zusammen. Der Orden aus dem 12. Jahrhundert war schon immer streng kontemplativ und auf stilles Gebet, hingebungsvollen Gesang und innere Gotteserfahrungen ausgerichtet.

Integrale Mystik

Die Abtei Marienstatt

„Die Liebe blickt zu niemandem bewundernd hinauf, sie schaut auch auf niemanden verächtlich hinab. Sie betrachtet alle als gleich, die einander vollkommen lieben. Sie gleicht durch sich selbst hoch und niedrig aus. Die Liebe macht nicht nur alle gleich, sondern sie macht auch alle eins.“ Bernhard von Clairvaux


Die Lehrer der stillen Woche mit Blind Yoga

Tobias Weber

„Als Yogaleher lasse ich mich immer wieder inspirieren durch das, was im Moment gerade ist. Dabei greife ich zurück auf mein Studium der Psychologie, zahlreiche Ausbildungen auf dem Weg zum ganzheitlichen Heiler und nicht zuletzt meine eigene tägliche Praxis.

Menschen auf dem Weg zu sich selbst  zu begleiten – durch achtsames Betrachten was ansteht – ist mir eine unglaubliche Freude aus dem Herzen heraus. Herzen berühren durch Mantras und authentisches Sein ist eine wichtige Facette, die mich ausmacht. Mehr über mich und meine Arbeit findest du auf www.weberyoga.de

Narada

Narada Marcel Turnau

„Ich liebe es zu reisen und spirituelle Inhalte zu vermitteln, außerdem kann ich gut organisieren und mag es, mit Gruppen zu arbeiten. So habe ich mir mit Purnam einen Traum verwirklicht und freue mich, mit den Teilnehmern eine schöne Zeit zu verbringen.

Bevor ich Reiseveranstalter wurde, habe ich über acht Jahre in einer Yoga-Gemeinschaft gelebt und war einige Jahre Leiter eines Ashrams mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mein Grundberuf ist Koch, aber ich mag es inzwischen lieber etwas entspannter. Als Lehrer für Yoga und Meditation gebe ich vor allem gerne philosophische Inhalte weiter und ich liebe es, anderen Menschen dabei zu helfen, ihren eigenen Weg zu erkennen. Mehr über mich auf  www.vedanta-yoga.de.“

Der Preis für Blind Yoga & Stille-Retreat

  • Einzelzimmer 580,- EuroPurnam
  • Bett im Doppelzimmer: 520,- Euro

Für Deine Buchung kannst Du mir einfache eine Mail senden mit: Name, Adresse, Buchungszeit und Zimmerwunsch – Du bekommst, wenn alles geklärt ist, eine Rechnung sowie den Reisesicherungsschein und kannst dann überweisen, Mail an: info@purnam.de

Unsere Leistungen

  • 5 Übernachtungen
  • 5 Tage Vollverpflegung
  • tägliche Blind Yoga-Stunden
  • tägliche Meditationen
  • Besuch der Gebetszeiten in der Abtei
  • Vorträge und Übungen aus der christlichen Mystik
  • abwechslungsreiches Programm
  • 2 kompetente Seminarleiter
  • Teilnehmer: 7-25

Die Anreise

Hier der Link zur Anfahrtsbeschreibung. Falls du mit der Bahn kommst können wir regeln, dass du vom Bahnhof abgeholt wirst. Bitte gib uns dazu einfach eine Woche vor dem Stille-Retreat Bescheid.

Weitere Retreats:
Yoga-Retreats
Die Lage der Abtei Marienstatt: