Narada Marcel Turnau

Narada Marcel Turnau

Hallo, mein Name ist Narada und ich möchte mich Dir auf dieser Seite kurz vorstellen. 🙂

Ich bin zu Pfingsten 2017 dem Ruf meines Herzens gefolgt und habe mich als Reiseveranstalter im Yoga-Bereich selbstständig gemacht. Es waren einige Hürden zu nehmen, aber bei meiner Existenzgründung durfte ich nochmals erfahren, wie sich die Dinge fügen, wenn man einer klaren inneren Vision folgt. Wie von oben geführt haben sich die einzelnen Bausteine dieses kleinen Unternehmens zusammengefügt und ich freue mich darauf die einzelnen Angebote durchzuführen.  Pünktlich zum Mahasamadhi-Tag meines Meisters Swami Sivananda am 14.7.17 habe ich das Projekt online gesetzt, in der Hoffnung auf seinen Segen.

Doch wie kam es dazu?

Solange ich zurückdenken kann, habe ich mir die großen Fragen des Lebens gestellt:

  • Wieso bin ich hier?
  • Warum laufen die Dinge in dieser Welt so schief?
  • Welche Wege gibt es, Frieden in die Welt zu bringen?
  • Was kann ich tun um frei zu werden?

Die Antworten habe ich in den verschiedenen spirituellen Traditionen entdeckt. Nachdem ich mich viele Jahre mit Spiritualität und Mystik in verschiedensten Kulturen und Traditionen beschäftigte, habe ich mich dann immer mehr auf Yoga und die indische Spiritualität ausgerichtet. 2006 habe ich mich entschlossen, für eine Weile dem weltlichen Leben zu entsagen und bin zu Yoga Vidya in den Yoga-Ashram gezogen.

Dort habe ich verschiedenste Ausbildungen gemacht und Einweihungen bekommen, bis ich dann 2013 Leiter des Westerwald-Ashrams wurde. Das Haus Yoga Vidya Westerwald ist das zweitgrößte Yogazentrum Deutschlands. Nach zweieinhalb erfolgreichen Jahren habe ich die Aufgabe, dankend für die vielen Segnungen, die eine solche Tätigkeit mit sich bringt, wieder abgegeben. Nachdem ich wieder 2 Jahre in meinem Ausbildungsberuf als Koch gearbeitet und mich dabei gelangweilt habe, wurde es Zeit für etwas Neues. Zu Pfingsten war es, als ich morgens mit der Idee aufwachte Gruppenreisen für Yogis zu organisieren. Daraus wurde dann PURNAM.

Mein Name Narada

Den Namen “Narada” habe ich in weiser Voraussicht von meinem Lehrer Sukadev bekommen. Narada ist eine mythologisch wichtige Person im Hinduismus und er ist hingebungsvoller Schüler von Vishnu. Narada ist stets auf Reisen und lehrt Yoga in allen Facetten, also genau passend!

Meine Weltsicht

Meine tiefste Überzeugung ist die, dass es nur einen Gott und nur eine absolute Wahrheit gibt. Allerdings gibt es nahezu unendlich viele Arten, dieses in Worte zu kleiden, und ebenso viele Wege dorthin. Die Menschen streiten sich leider über die Worte und Wege, statt sich auf das Gemeinsame auszurichten. Ich glaube, dass wir einen großen Beitrag zum Frieden in der Welt bringen können, wenn wir einfach gelassen blieben und andere so sein lassen, wie sie sein wollen. Wer mag, kann sich gerne einer bestimmten Philosophie zuordnen, aber entscheidend ist, anderen Menschen das gleiche Recht einzuräumen.

Es gibt einige Lehrer, zu denen ich mich besonders hingezogen fühle, das sind vor allem: Swami Sivananda, Ramana Maharshi, Swami Chinmayananda, Sukadev und James Swartz.

Mein Unterricht

Ich glaube, eine meiner Stärken ist, dass ich spirituelle Inhalte frei von Dogmen lehre und jeden Teilnehmer darin ermutige selbst nachzudenken. Ich mag keine Glaubenssätze vorgeben und versuche in mein Denken immer verschiedene Sichtweisen einzubeziehen. In meinen Vorträgen gibt es immer Raum für Fragen  und ich baue gerne praktische Beispiele aus dem täglichen Leben mit ein. In meinen Yogastunden lege ich Wert auf klare Formulierungen, sie sind von Achtsamkeit geprägt. Immer wenn’s passt, gibt’s auch was zu lachen.

Noch mehr über Narada

Seit 2011 baue ich eine Internetseite auf, die sich mit allen Facetten des integralen Yoga beschäftigt. Ich bin selbst überrascht über die Größe des Projektes und meine diesbezügliche Disziplin:
www.vedanta-yoga.de


Hier bin ich mit meinem Lehrer Sukadev beim Feuerritual